Baybachklamm

Wegbeschreibung:
Wunderschöne Änderung durch die Baybachklamm.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:
Es sind alle Arten von Wegen zu finden: Asphalt, durch Wiesen und Wald, steil, ,matschig…

Daten der Wanderung:
Art: Rundwanderung
Weglänge: 12 km
Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Heyweiler
Gewandert am: 13.08.2016

Wegverlauf:

Fotos

Traumschleife Hunolsteiner Klammtour

Hunolstein, Hunsrück


Wegbeschreibung:

Wir starten Bauernhofcafe Hunolsteiner Hof. Am Ende der Wanderung hier unbedingt ein Stück Kuchen essen! Es lohnt sich wirklich!
Die Wanderung ist auf der unten genannten Webseite hervorragend beschrieben und dokumentiert. Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich: wunderschöne Fernblicke, die Burgruine Hunolstein, stille Wege am Wasser und durch Wiesen und die Hölzbachklamm.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Die Wanderung ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt den Hinweisschildern mit dem Traumschleifen–Symbol. An allen wichtigen Weggabelungen steht ein Schild. Die Wege sind Waldwege bzw. breite Wirtschaftswege und Asphalt.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 10,5 km
  • Ausgangspunkt: Parkplatz am Bauernhofcafe Hunolsteiner Hof
  • Interessante Punkte
    • Burgruine
    • Reinhardsmühle
    • Hölzbachklamm
  • Gewandert am: 30.08.2014

Wegverlauf:


Fotos


Interessante Links zur Wanderung:

Sankt Aldegund – Felsen-Route

Sankt Aldegund


Wegbeschreibung:

In Sankt Aldegund gibt es einen wunderschönen Kulturweg, der aus Bremm gut zu erwandern ist. Neben dem Calmont-Klettersteig ist der sog. Palmbergpfad einer unserer Lieblingsklettersteige.

Startpunkt ist das Familienweingut Oster-Franzen in Bremm. Es geht durch Weinberge in Richtung Sankt Aldegund. Hinter dem sog. „Calmont-Blick“, einem kleinen Aussichtspunkt, geht man noch einige Meter und sieht dannn das erste Hinweisschild zum Kulturweg „Felsen.Fässer.Fachwerk“. Wir wandern in Richtung Josefshöhe und dann auf dem wundervollen Palmbergpfad. Danach gehts bergauf und wir folgen dem ausgeschilderten Weg „Höhenroute Kulturweg“. Es geht über den Moselhöhenweg, und wir kommen wieder zum Palmbergpfad zurück und gehen von dort wieder auf dem gleichen Weg zurück nach Bremm.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Die Wege sind zum Teil Asphalt, Weinbergswege und Waldwege. Der Palmbergpfad ist etwas schmal aber gut zu gehen.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 11 km
  • Ausgangspunkt: Familienweingut Oster-Franzen, Calmontstr. 96, 56814 Bremm/Mosel
  • Interessante Punkte
    • Sankt Aldegund
    • Palmbergpfad
    • Buchsbaum
  • Gewandert am: 8.10.2013

Wegverlauf:


Fotos


Interessante Links zur Wanderung:

Rund um den Neefer Petersberg

Neef


Wegbeschreibung:

Eine so nicht geplante Wanderung, denn der Regen veranlasste uns die Wanderung zu kürzen. Es ist aber eine schöne kleine Runde mit Weinbergen, schönen Aussichten und engen Gassen rund um den Neefer Petersberg geworden. Die Wanderung startet in der Ortsmitte von Neef an der Wandertafel. Bis zum Petersberg folgen wir der Wanderung N1. Dort gehen wir dann durch die Weinberge in Richtung Neef

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Der Weg verläuft fast ausschließlich auf Asphalt (bis auf ein Stück am Petersberg). Die Wanderung ist also auch gut bei schlechtem Wetter zu laufen.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 6 km
  • Ausgangspunkt: Orttsmitte Neef
  • Interessante Punkte
    • Moselbrücke
    • Eulenköpfchen
    • Petersberg
  • Gewandert am: 10.10.2013

Wegverlauf:


Fotos

keine


Interessante Links zur Wanderung:

Sankt Aldgund – Fässer Route

Sankt Aldegund


Wegbeschreibung:

In Sankt Aldegund gibt es einen wunderschönen Kulturweg, der aus Bremm gut zu erwandern ist. Neben dem Calmont-Klettersteig ist der sog. Palmbergpfad einer unserer Lieblingsklettersteige.

Startpunkt ist das Familienweingut Oster-Franzen in Bremm. Es geht durch Weinberge in Richtung Sankt Aldegund. Hinter dem sog. „Calmont-Blick“, einem kleinen Aussichtspunkt, geht man noch einige Meter und sieht dannn das erste Hinweisschild zum Kulturweg „Felsen.Fässer.Fachwerk“. Wir wandern in Richtung Josefshöhe und dann auf dem wundervollen Palmbergpfad. Danach gehts zum Heinrich-Raulwing-Platz weiter auf dem Weg. Anstatt nach Sankt Aldegund abzusteigen, gehen wir wieder auf dem Verbindungsweg bergauf zum Palmbergpfad und dort wieder auf dem gleichen Weg zurück nach Bremm.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Die Wege sind zum Teil Asphalt, Weinbergswege und Waldwege. Der Palmbergpfad ist etwas schmal aber gut zu gehen.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 8 km
  • Ausgangspunkt: Familienweingut Oster-Franzen, Calmontstr. 96, 56814 Bremm/Mosel
  • Interessante Punkte
    • Sankt Aldegund
    • Palmbergpfad
    • Buchsbaum
  • Gewandert am: 12.10.2013

Wegverlauf:


Fotos


Interessante Links zur Wanderung:

Traumschleife Masdascher Burgherrenweg

Mastershausen, Hunsrück


WEGBESCHREIBUNG:

Wir starten an der Grillhütte in Mastershausen. Wir bei den „Traumschleifen“ im Hunsrück üblich, ist auch diese Wanderung hervorragend ausgeschildert. Die Wanderung ist sehr abwechslungsreich: Wiesen, Wald, Bäche, Steigungen…
Die Wanderung ist auf den unten genannten Webseiten hervorragend beschrieben und dokumentiert.

WEGZUSTAND UND WEGBEGEBARKEIT:

Die Wanderung ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt den Hinweisschildern mit dem Traumschleifen–Symbol. An allen wichtigen Weggabelungen steht ein Schild. Die Wege sind Waldwege bzw. breite Wirtschaftswege.


DATEN DER WANDERUNG:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 14 km
  • Ausgangspunkt: Grillhütte Mastershausen
  • Interessante Punkte
    • Burgruine Balduinseck
    • Galgenturm
  • Gewandert am: 7.10.2013

WEGVERLAUF:


FOTOS


INTERESSANTE LINKS ZUR WANDERUNG:

Traumschleife Klingelfloß

Laubach, Hunsrück


WEGBESCHREIBUNG:

Wir starten ein Stück vor der Gesellschaftsmühle.  Von Laubach kommend kann man ca. 500 m vor der Gesellschaftsmühle links parken. Vor der Mühle selbst haben wir keinen echten Parkplatz gefunden. In den offiziellen Beschreibungen wird nirgends erwähnt, dass in dem Wald viele hohe Windräder stehen. Diese sieht man nicht unbedingt, aber man hört sie. Dies beeinträchtig das Naturerlebnis etwas. Allerdings sind die Wege schön angelegt: Es wird vermieden, dass man auf den doch ziemlich graden Wirtschaftswegen wandert. Stattdessen hat man ein Stück abseits der Wege eigene kleine Trampelpfade angelegt. Die Wanderung ist nett, aber sicherlich keine „Traumschleife“.
Die Wanderung ist auf den unten genannten Webseiten hervorragend beschrieben und dokumentiert.

WEGZUSTAND UND WEGBEGEBARKEIT:

Die Wanderung ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt den Hinweisschildern mit dem Traumschleifen–Symbol. An allen wichtigen Weggabelungen steht ein Schild. Die Wege sind Waldwege bzw. breite Wirtschaftswege.


DATEN DER WANDERUNG:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 8 km
  • Ausgangspunkt: Landgasthof „Gesellschaftsmühle“ in Laubach
  • Interessante Punkte
    • Aussichtspunkt Klosterkumbd
    • Teichanlage
  • Gewandert am: 9.10.2013

WEGVERLAUF:


FOTOS


INTERESSANTE LINKS ZUR WANDERUNG:

Apolloweg

Valvig


Wegbeschreibung:

Die Wanderung ist nach dem Apollofalter benannt, der dort häufig zwischen Mitte Mai und Mitte Juli anzutreffen sei. Wir haben ihn Anfang Juli nicht mehr gesehen. Die Wanderung beginnt an der L98 in Valwig. Dort gibt es viele Parkbuchten und eine Bushaltestelle. Der Wanderweg ist sehr gut ausgeschildert. An allen Weggabelungen stehen Plexiglastafeln, die den Weg zeigen. Diese sind nicht zu übersehen. Der Weg ist auch auf der Seite der Stadt Valwig gut beschrieben (s. u.!). Die von uns gewählte Variante, am Brauselay aufzusteigen und in Richtung Valwigerberg zu gehen, dann wieder auf den Apolloweg abzusteigen, hat uns nicht überzeugt. Wir mussten viel Asphaltstraße gehen. Besser ist es am Brauselay wieder zurückzugehen und am Abzweig in Richtung Valwig weiterzugehen.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Leider geht ein Teil des Weges über Asphalt (in Valwig und Valwigerberg). Ansonsten geht man über Wald- oder Wiesenwege.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundnwanderung
  • Weglänge: 8,3 km
  • Ausgangspunkt: Parkplatz an der L98 in Valwig
  • Interessante Punkte:
    • Blick auf Ernst, Cochem und die Mosel
    • Valwigerberg
  • Gewandert am: 07.07.2012

Wegverlauf:

Fotos


Interessante Links zur Wanderung:

Layensteig Strimmiger Berg

Liesenich, Mittelstrimmig, Altstrimmig


Wegbeschreibung:

Wir wandern vom gut ausgeschilderten Wanderparkplatz in Liesenich zum dortigen „Portal Liesenich“. In Richtung Mittelstrimmig wandern wir in teilweise offenem Gelände bis zum Portal Mittelstrimmig. Von hier wandern wir auf einem asphaltiertem Weg an einem Baumlehrpfad entlang. Die Wanderung führt uns weiter auf offenem Gelände bis zum Portal Altstrimmig. Auf einem schattigen Pfad wandern wir talwärts durch den Wald entlang eines kleinen Baches bis zur Bildbach. Wir halten uns links und wandern das Mörsdorfer Bachtal bis zur Pulgermühle. Danach geht es durch das Flaumbachtal bis zum ersten Klettersteig, der nicht schwierig ist und umgangen werden kann. Nun geht es wieder in den Wald ein und wandern auf dem historischen Keltenweg bis zum Einstieg zum zweiten Klettersteig. Auch hier kann der Klettersteig umgangen werden. Der Weg führt uns jetzt durch abwechslungsreiches Waldgebiet, vorbei an einigen alten Schifferstollen, größeren Schiefer-Abraumhalden. Danach geht es bergauf bis zum Portal Liesenich. Hier endet unsere Runde und es geht zurück zum Parkplatz.
Die Wanderung ist auf den unten genannten Webseiten hervorragend beschrieben und dokumentiert.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Die Wanderung ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt den Hinweisschildern mit dem Layensteig-Symbol. An allen wichtigen Weggabelungen steht ein Schild. Die Wege sind zum Teil Asphalt oder Waldwege bzw. breite Wirtschaftswege.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 15,8 km
  • Ausgangspunkt: Wanderparkplatz Liesenich
  • Interessante Punkte
    • Klettersteige
    • Schockkapelle
    • Flaumbachtal
  • Gewandert am: 14.10.2011

Wegverlauf:


Fotos


Interessante Links zur Wanderung:

Naturschutzgebiet Dortebachtal

Klotten


Wegbeschreibung:

Die Wanderung beginnt an der B49. Wir folgen dem Eidechsen-Symbol. Unter der Eisenbahnbrücke hindurch geht es direkt ins Dortebachtal. Hier verläuft auch der Moselsteig, der bald rechts den Hang hinauf verläuft und dem wir nicht folgen. Wir wandern den Bach entlang bis zum Wasserfall. Dort geht es in (nicht zu steilen) Serpentinen auf die Höhe. Dort wandern wir in einem großen Kreis um das Tal herum, erst durch Wald, dann durch Wiesen und Felder. Man trifft wieder auf den Moselsteig Vor dem Annischerhof hat man die Wahl zwischen „Moselsteig“ und unserem Wanderweg mit dem Eidechsen-Symbol“. Wir bleiben auf unserer Wanderung. Auf der anderen Seite des Tals hat man einen wunderschönen Blick auf die Mosel und Klotten. Danach geht es wieder hinab in das Tal und zurück zum Parkplatz. Hinweis: Die GPS-Daten im Dortebachtal sind nachträglich bearbeitet. In dem engen Tal gab es überwiegend keinen Empfang. Aufgrund der sehr guten Ausschilderung ders Wanderweges, ist ein GPS-Empfänger auch nicht erforderlich.

Wegzustand und Wegbegebarkeit:

Die Wanderung ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt den Hinweisschildern mit dem Eidechsen-Symbol.An allen wichtigen Weggabelungen steht ein Schild.Die Steigungen sind moderat. Im Tal ist der Weg lehmig. Auf der Höhe sind die Wege zum Teil asphaltiert.


Daten der Wanderung:

  • Art: Rundwanderung
  • Weglänge: 5,5 km
  • Ausgangspunkt: Wanderparkplatz „Naturschutzgebiet Dortebachtal“ auf dem Seitenstreifen der B49 ca. 1 km moselabwärts hinter Klotten
  • Interessante Punkte
    • Dortebachtal
    • Wasserfall
    • Blick auf die Mosel und Klotten
  • Gewandert am: 03.09.2010, 13.10.2011 und 31.08.2014

Wegverlauf:


Fotos


Interessante Links zur Wanderung: